Warum sich viele Musiker in ihrer Karriere mit weniger zufrieden geben, & wie man es behebt

music business
December 10, 2018 yellowpeacock710 0 Comments

Ich spreche mit so vielen arbeitenden Musikern, die entweder nicht wissen, wie sie ihre Karriere verbessern können, oder sich nicht wohl dabei fühlen, dafür zu kämpfen. Wenn Sie einer dieser Menschen sind, kann das, was ich mit Ihnen teilen werde, direkt aus meinem Music Biz Mastermind Lehrplan stammend, einen Nerv treffen.

Angenommen, Sie haben etwas Wertvolles zu bieten, ist der einfachste Weg, um Auftritte oder Kunden zu bekommen, Ihre Dienste den richtigen Leuten anzubieten, angemessen und konsequent, im Laufe der Zeit. Das Problem für so viele freiberufliche Musiker ist ihre Zurückhaltung bei der Idee, ihre Dienstleistungen und Produkte zu verkaufen.

(Planen Sie einen kostenlosen Anruf mit mir, wenn Sie eine sofortige Beratung wünschen, um dies in Ihrer Karriere anzuwenden.)

Mein Vater war ein Lebensversicherungsverkäufer, der nur über Provisionen bezahlt wurde, als er eine Police verkaufte. (Wie ein Musiker verdient nur Geld, wenn er einen Auftritt hat!)

Ein Lebensversicherungsverkäufer wird oft in Bezug auf all die schlechten Verkaufsstereotypen betrachtet…. Wenn du in den Schuhen meines Vaters gehst, wirst du es vielleicht ganz anders sehen. Mein Vater glaubte, dass eine Lebensversicherung es einem Haushaltsversorger ermöglicht, seine Familie zu schützen, nachdem er gestorben ist, und dass der Kauf einer Police ein Ausdruck selbstloser Liebe ist. Mein Vater glaubte, dass er Menschen hilft. Er war in einer heiligen Mission, unterrichtete Eltern, teilte ihre Kämpfe mit ihnen und gab ihnen Frieden und Sicherheit, weil er wusste, dass sie das Richtige für die Menschen getan hatten, die sie liebten.

Mein Vater sah seine Aufgabe als Verkäufer, um anderen zu dienen, in Übereinstimmung mit seinem christlichen Glauben, in Übereinstimmung mit seinen höchsten spirituellen Überzeugungen und Prinzipien.

Er tat es auch aus Liebe und einem tiefen Pflichtgefühl heraus, für seine Familie zu sorgen, einschließlich mir und meinen drei Geschwistern.

Ich respektierte und ehrte ihn dafür, ebenso wie seine Kunden, von denen viele sich vierzig Jahre später bei ihm bedanken wollten, dass er ihnen geholfen hat, das Richtige zu tun, ihnen Geld zu sparen und ihre Familien zu schützen. Als ich meinen Vater durch diese Linse sah, lernte ich den Verkauf in einem anderen Licht kennen.

Wenn Sie die Art und Weise ändern, wie Sie über den Umsatz denken, können Sie Ihr Einkommen und Ihre Auswirkungen ändern. Um dies zu tun, müssen Sie wissen, wofür Sie arbeiten und warum Sie dafür arbeiten, an den Wert Ihres Service glauben und sich für die Erreichung Ihrer Ziele einsetzen.

Nennen Sie Widerwillen und die Angst vor Selbstdarstellung: Heute werde ich weithin als sehr erfolgreicher Musiker angesehen, aber als ich vor zwanzig Jahren mit meiner Karriere begann, war ich gerade aus dem Gefängnis geflohen, nachdem ich vier Jahre lang wegen Drogenbesitz gedient hatte. Meine 21., 22., 23. und 24. Geburtstage im Gefängnis zu verbringen, war erniedrigend und deprimierend, gelinde gesagt. Angst, Angst, Einsamkeit und Wut gipfelten in einem Tiefpunkt. Etwas, wahrscheinlich PTBS, manifestierte sich in Form von Antrieb, um Abstand zwischen mir und diesem niedrigen Ort zu schaffen, dieser Antrieb schuf eine Dynamik, die mich in meine Karriere führte, und ich habe mich seitdem immer wieder bemüht.

Obwohl ich getrieben wurde, musste ich sowohl den Verkauf verstehen als auch mich wohl fühlen, und ein Anliegen, das ich hatte, war, wie ich vermeiden konnte, als “aufdringlich” angesehen zu werden. Meine Mutter und mein Vater empfahlen ein Buch über Anrufzurückhaltung und die Angst vor Selbstdarstellung, in dem der Autor erklärte, dass die meisten von uns falsch einschätzen, wie unser Verkaufsgespräch wahrgenommen wird. Du magst das Gefühl haben, dass andere Menschen über dich urteilen, wenn du deine Dienste anbietest, aber in Wirklichkeit sind sie es nicht. Du musst diese Wahrnehmung optimieren. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist, darüber nachzudenken, wie Sie sich fühlen, wenn Sie für jemanden eintreten, der Ihnen wichtig ist.

Eine andere Möglichkeit, dies zu tun, ist, zu beobachten, wie andere an dich verkaufen. Zum Beispiel:

– Zwei jugendliche Mädchen klopfen an die Haustür deines Hauses und fragen dich, ob du Mädchen-Scout-Cookies kaufen möchtest, um ihren Pfadfinderclub zu unterstützen.

– Jemand bei McDonalds fragt, ob Sie Ihre Bestellung “übergroß” machen möchten.

– Der Kassierer an der Tankstelle, der Sie mit Ihrer Bestellung von Benzin und einem großen Kaffee auscheckt, fragt: “Möchten Sie noch etwas anderes?”

Wenn Sie sich das Radio anhören, hören Sie jemanden, der Sie bittet, in Betracht zu ziehen, $ zu geben, um den “öffentlich finanzierten” NPR-Sender zu unterstützen.

-Einen Werbespot ansehen, in dem eine Wohltätigkeitsorganisation für hungernde Kinder in Ländern der Dritten Welt wirbt und die Zuschauer auffordert, “nur 10 Dollar pro Monat” zu geben.

Du bekommst eine E-Mail oder einen Facebook-Post, in dem die Veröffentlichung der CD eines Künstlers angekündigt wird und du gebeten wirst, zu seiner Show zu kommen.

Du bekommst eine E-Mail von einem anderen Musiker, der seine Kickstarter-Kampagne ankündigt und dich bittet, die Nachricht zu verbreiten und zu erwägen, einen Beitrag zu leisten, um eine Vorabversion der CD zu erhalten.

-Werbespots im Fernsehen für Produkte während des Super Bowl ansehen.

-Als ein Arbeiter in das lokale Musikgeschäft geht, fragt er: “Kann ich dir helfen, etwas zu finden, das du suchst?”

Dies sind alles Beispiele für den Verkauf. Wie fühlen Sie sich dabei? Ich schätze, dass du daran gewöhnt bist, “geworfen” zu werden, und solange die Leute ein Minimum an Respekt vor deiner Zeit haben, kommen sie nicht zurück, nachdem du höflich abgelehnt hast, und was auch immer sie tun, ist relevant, du nimmst es in Gang. Vielleicht fühlst du dich sogar geschmeichelt.

Jetzt wirf diese Dinger auf den Kopf und stell dir vor, dass du den Pitch machst. Fühlst du dich dabei zimperlich? Wenn ja, dann ist das normal. Mit der Praxis kannst du es leicht überwinden, und du wirst selten, wenn überhaupt, jemanden beleidigen, solange du einige Richtlinien des gesunden Menschenverstands im Hinterkopf hast.

Die meisten von uns haben Angst, dass wir uns die Zeit von jemandem “nehmen”, ihren guten Willen missbrauchen oder aufzwingen oder sie in irgendeiner Weise unter Druck setzen, wenn wir sie um einen Auftritt, eine Empfehlung, eine Empfehlung oder einen Rat bitten. In Wirklichkeit ist der Verkauf eine Zwei-Wege-Transaktion, bei der sowohl der Käufer als auch der Verkäufer etwas aus einem Verkaufsgespräch “erhalten”. Als ich das erkannte, veränderte es meine Gefühle für das Pitchen gegenüber den Menschen.