Sieben Möglichkeiten, um Windows 10 besser funktionieren zu lassen

August 12, 2019 yellowpeacock710 0 Comments

Die Antwort der letzten Woche löste eine heftige Diskussion über Windows 10 aus. Ich kann nichts gegen die hysterischeren Beschwerden unternehmen, aber viele Probleme können gelöst werden, indem man ein paar Minuten in der Settings-App verbringt. Ich nehme daher die Einladung von FlintyMcQwerty an, um einige davon zu erläutern.

Die eine Sache, die Sie akzeptieren müssen, ist, dass Windows 10, wie Windows 8, über zwei Anwendungsprogrammierschnittstellen verfügt, die beide benötigt werden, um den Anforderungen einer sich verändernden Welt gerecht zu werden. Es gibt eine alte API für traditionelle Programme, die mit einer Maus ausgeführt werden, und eine neue für fingerfreundliche Anwendungen, die auf Touchscreen-Tabletts und Cabrios funktionieren.

Zehn Millionen von uns verwenden bereits Windows 10-Geräte mit Touchscreen, und wir könnten die Mehrheit werden. Allerdings werden “moderne” Apps jetzt genauso wie traditionelle Programme geöffnet, in der Größe verändert und geschlossen und funktionieren perfekt mit Mäusen, warum also darüber klagen? Es ist keine grundlegende Veränderung wie die von zeichenbasiertem MS-DOS zu grafischen Windows.

Tatsächlich sollte jeder, der gelernt hat, wie man Windows 95 benutzt, als es herauskam, heute kein Problem damit haben, Windows 10 auszuführen. Die Grundelemente eines Startmenüs, einer Taskleiste und klickbarer Symbole haben sich nicht verändert, auch wenn die Implementierungen etwas anders aussehen.

Wenn Sie einen schnellen Zugriff auf ein Programm wünschen, stecken Sie es in Ihre Taskleiste oder in das Startmenü als Live-Tile. Foto: Samuel Gibbs/Der Wächter
Der schnellste und einfachste Weg, Programme in Windows 10 auszuführen, besteht darin, sie an die Taskleiste zu hängen, wo sie gut sichtbar sind und nur einen Klick entfernt. Sie sollten mindestens neun Ihrer meistgenutzten Programme festhalten lassen, da Sie sie ausführen können, indem Sie die Tastenkombination der Windows-Taste und eine Zahl drücken. WinKey-5 führt das fünfte Programm in der Zeile aus, ohne dass Sie zur Maus wechseln müssen. Halten Sie die Reihenfolge gleich und Sie werden bald erfahren, wer was ist.

Es gibt andere Möglichkeiten, Programme auszuführen, die Sie nicht sehr oft verwenden. Die heilige Methode ist es, ihre Symbole auf den Desktop zu legen. Die moderne Alternative besteht darin, das Programmsymbol in das Startmenü zu stecken und eine Live-Tile zu erstellen, die hauptsächlich ein Symbol in einer Box ist. Die Vorteile sind, dass es größer und viel einfacher zu treffen ist; es ist nicht überladen Ihren Desktop und es ist nicht am Ende eines langen Menüs vergraben.

Entfernen Sie alle Kacheln, die Sie nicht möchten (Rechtsklick und Auswahl von “Unpin from Start”), ändern Sie die Größe des Panels und gruppieren Sie die benötigten Kacheln oben. Danach können Sie Programme schnell ausführen, indem Sie die Windows-Taste drücken, um das Startmenü zu öffnen, und dann auf eine Kachel klicken. Dies ist viel einfacher als das Scrollen durch das Startmenü, besonders wenn sich viele Programme in Untermenüs befinden.

2 Schneller Zugriff auf Dateien
Ein Leser vermisste die “Jump List”, die den Zugriff im Startmenü auf zuletzt verwendete Dateien in Windows 7 ermöglichte. Sie sind nicht verschwunden. Zuerst erhalten Sie eine Sprungliste der zuletzt verwendeten Dateien, indem Sie mit der rechten Maustaste auf ein Symbol in der Taskleiste klicken. Zweitens gibt es eine Liste von 20 zuletzt verwendeten Dateien im Fenster “Schnellzugriff” im Datei-Explorer. Drittens bietet die neue Aufgabenansicht Zugriff auf die Hunderte, die Sie in den letzten Tagen möglicherweise verwendet haben.

Wenn Ihr Datei-Explorer Standardordner wie Dokumente und Bilder anzeigt, können Sie nach oben scrollen, um den Abschnitt “Schnellzugriff” zu finden, der Lesezeichen für Dateien und Ordner enthält. Wenn Sie sehr schnell zu einem Ordner gelangen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie “Pin für Schnellzugriff”, um ihn zu bookmarken. (Eine weitere Option ist “Pin to Start”.)

Um die Standardeinstellung zu ändern, öffnen Sie den Datei-Explorer, gehen Sie zur Registerkarte Ansicht und klicken Sie auf den Pfeil nach unten unter Optionen ganz rechts. Wählen Sie anschließend aus dem Dropdown-Menü “Ordner und Suchoptionen ändern”. In der oberen Zeile des sich daraus ergebenden Fensters steht “Datei-Explorer öffnen zu:”, und Sie können entweder “diesen PC” oder “Schnellzugriff” wählen.

Die Timeline von Windows 10 zeigt Ihnen Dateien, Websites und Anwendungen, die Sie zuletzt verwendet haben, so dass Sie direkt wieder einsteigen können. Foto: Samuel Gibbs/Der Wächter
Es gibt einen noch einfacheren Weg, zu etwas zurückzukehren, was Sie zuvor gemacht haben: Klicken Sie auf das Miniaturbild in der Aufgabenansicht von Windows 10, auch bekannt als Timeline. Sie können die Aufgabenansicht aufrufen, indem Sie auf das weiße Symbol neben dem Suchfeld in der Taskleiste klicken oder WinKey+Tab drücken.

Die Aufgabenansicht speichert zeitgesteuerte Miniaturansichten von Dateien, die Sie zuletzt verwendet haben. Es ist in der Regel einfacher zu erkennen und auf ein Miniaturbild zu klicken, als einen Dateinamen aus einem Textmenü auszuwählen.

Scrollen Sie nach unten in der Aufgabenansicht, um die Option zu erhalten, bis zu 30 Tage Aktivität online und nicht auf Ihrem PC zu speichern. Dadurch können Sie auch eine Aktivität auf einem anderen Gerät fortsetzen. Es kann jedoch zu einem Verlust der Privatsphäre führen, auch wenn nur die KI von Microsoft Ihre Daten liest, um Vorschläge zu machen.

Um Ihre Daten zu löschen oder zu verwalten, gehen Sie zum Datenschutzabschnitt der Einstellungen (Zahnrad) der App und klicken Sie auf “Aktivitätsverlauf”. Auf dieser Seite gibt es Kontrollkästchen für “Meine Aktivitätshistorie auf diesem Gerät speichern” und “Meine Aktivitätshistorie an Microsoft senden”.

4 Virtuelle Desktops
Mit der Aufgabenansicht können Sie auch mehrere virtuelle Desktops in Windows 10 verwenden, indem Sie einfach auf “neuen Desktop” klicken. Sie können verschiedene Desktops für verschiedene Szenarien einrichten: eines für die Arbeit, eines für E-Mail.

Jeder virtuelle Desktop hat die gleiche Taskleiste, Symbole und Hintergrundbilder, aber es ist billiger als der Kauf von drei oder vier Monitoren.

Jeder verwendet eine Zwischenablage, um etwas aus einer Anwendung zu kopieren und in etwas anderes einzufügen, normalerweise mit Strg-C (kopieren) und Strg-V (einfügen). Die Zwischenablage von Windows 10 bietet die Möglichkeit, den Verlauf in der Cloud zu speichern. Jetzt können Sie Elemente, die Sie zuvor kopiert haben, neu einfügen, Elemente, die Sie häufig einfügen, anheften und Dinge auf ein Gerät kopieren und auf ein anderes Gerät einfügen. Wie bei der Aufgabenansicht gibt es Auswirkungen auf die Privatsphäre. Sie können jedoch steuern, was erlaubt ist, und Ihre Clipboard-Daten von der Clipboard-Seite im Abschnitt “System” der Settings-App löschen.

Die Cloud Zwischenablage verwendet WinKey-V zum Einfügen, anstelle von Ctrl-V. Leider hat es nicht die “Smart Paste”-Funktionen, die Sie mit Strg-Alt-V in Microsoft Word erhalten.

6 Scrollen mit dem Mausrad
Sie können viele verschiedene Fenster aus verschiedenen Anwendungen gleichzeitig auf dem Bildschirm haben, aber nur eines davon ist “aktiv”. Es ist jedoch sehr nützlich, Texte in Hintergrundfenstern scrollen zu können, ohne sie anklicken zu müssen, um sie aktiv zu machen. Um diese Funktion einzuschalten, gehen Sie in den Gerätebereich der Settings-App und öffnen Sie die Mausseite. Das letzte Element ist “inaktive Fenster scrollen, wenn ich mit der Maus über sie fahre”. Stellen Sie einfach den Schalter auf Ein.

Benachrichtigungen sind Unterbrechungen, und Windows 10 macht es einfach, die meisten davon zu vermeiden. Gehen Sie zum Systemabschnitt der Einstellungs-App und wählen Sie die Seite “Benachrichtigungen & Aktionen”. Sie können “das Windows Willkommenserlebnis nach Updates” und “Tipps, Tricks und Vorschläge von Microsoft bei der Verwendung von Windows” deaktivieren. Sie können auch alle Anwendungen durchgehen, die Benachrichtigungen senden und diejenigen deaktivieren, von denen Sie nichts hören möchten, einschließlich “vorgeschlagen”. Ein Klick auf das Symbol einer App ermöglicht eine Feinabstimmung. Sie können z.B. Text zulassen, aber Sounds deaktivieren.

Sie können auch weitere Vorschläge aus dem Bereich Personalisierung entfernen. Gehen Sie auf die Seite mit dem Sperrbildschirm, um “erhalten Sie lustige Fakten, Tipps und mehr von Windows und Cortana auf Ihrem Sperrbildschirm” zu deaktivieren. Gehen Sie auf die Startseite, um “Vorschläge gelegentlich in Start anzeigen” zu deaktivieren.

Wenn Sie Microsoft Office nicht installiert haben, kann es auch vorgeschlagen werden. Haben Sie ein Programm namens Get Office in Ihrem Startmenü? Wenn ja, können Sie mit der rechten Maustaste darauf klicken und “Deinstallieren” wählen.

Möglicherweise erspart Ihnen mindestens eine dieser Tipps den Stress über etwas, das Sie beheben können. Wie Benjamin Franklin sagte: “Ein Gramm Prävention ist ein Pfund Heilung wert.”