Wann brauchen Startups wirklich PR-Agenturen?

October 11, 2019 yellowpeacock710 0 Comments

Im September letzten Jahres war Zero-Sum Ltd, ein in Bangalore ansässiges ITS-Startup (Intelligent Traffic System), bereit, sein erstes kommunales Pilotprojekt in Ahmedabad zu starten. Sie waren sich nicht sicher, wie sie mit den Nachrichten über den Start auf andere kommunale Konzerne und Städte zugehen sollten.

Ein bisschen Nachforschungen und Nachforschungen im Bereich der Startups haben ergeben, dass die einzige Lösung darin bestand, schnell eine PR-Agentur zu engagieren.

„Wir wussten theoretisch, dass der beste Zeitpunkt für die Einbindung einer PR-Agentur in ein Startup einige Monate vor einer Produkteinführung liegt. Und wir haben es geschafft “, sagt B. Mallesh, Direktor von Zero Sum Wireless Solutions India Pvt Ltd, dem indischen Flügel des japanischen Unternehmens.

Fast 40 Nachrichtenagenturen, regionale Tageszeitungen und nationale Zeitungen berichteten über die Nachrichten. Zero-Sum war begeistert, weil sie keine Zeit und Energie verschwenden mussten, um sich selbst eine Pressemitteilung zu schreiben.

„Wir haben so viele Anfragen aus dem ganzen Land. Auch wenn nicht alle Deals irgendwann abgeschlossen wurden, haben wir uns über das Interesse gefreut “, fügt Mallesh hinzu.

Was machen PR-Agenturen eigentlich?

Die meisten PR-Agenturen fallen unter eine dieser beiden Kategorien: die Startup-PR oder die Corporate-PR. Beide unterscheiden sich sehr voneinander. Ersteres konzentriert sich darauf, Geschichten über neue Unternehmen zu erzählen, während letzteres die Art und Weise regelt, wie bestehende Marken mit der Öffentlichkeit interagieren, kurz gesagt, um den Markenwert zu erhalten.

Unabhängig von der Art der PR-Agentur besteht ihre Hauptaufgabe darin, auf bestimmte Weise Mehrwert zu schaffen.

  • Sie schreiben überzeugende Geschichten, wie Journalisten sie zu schätzen wissen. Sie entwickeln den Plan zum Einfügen spezifischer Ankündigungen in Makro-Storys, Trends und verwandte Nachrichten.
  • Sie stellen eine überzeugende und effektive Pressemappe zusammen, die die Arbeit der Journalisten erleichtert.
  • Sie helfen bei der Kontaktaufnahme mit Journalisten. Dies setzt in der Regel ein vorhandenes Mediennetzwerk voraus, weshalb PR-Agenturen mit relevanten Medienverbindungen einen hohen Mehrwert bieten.
  • Sie messen die Auswirkungen ihrer Arbeit und erstellen Berichte.

Wann sollte ein Startup eine PR-Agentur engagieren?

„Es gibt kein einziges Mal, dass sich ein Startup für eine PR-Agentur entscheidet. Viel PR kann kostenlos gemacht werden, und ich empfehle Start-ups immer, sich mit PR vertraut zu machen und eine Agentur nur dann einzustellen, wenn dies wirklich nötig ist “, sagt Nathan Millard, Gründer und CEO von G3partners Asia mit Sitz in Südkorea Agentur, die Startups in Asien hilft.

Im E-Mail-Interview mit YourStory fügte er hinzu, dass die beste Zeit für die Einstellung einer PR-Agentur in der Regel zwei oder drei Monate ist, bevor eine große „berichtenswerte“ Geschichte veröffentlicht wird.

Zum Beispiel eine große Finanzierungsrunde der Serie A / B, die Ankündigung einer umfassenden Produktüberholung, die Einführung eines neuen Dienstes, eine wichtige Partnerschaft oder der Eintritt des Unternehmens in einen neuen Markt.

„Meiner Meinung nach sollte ein Startup eine PR-Firma erst einstellen, wenn sie Kunden als Proof-of-Concept hat. Dies dauert zwischen neun und 24 Monaten – abhängig von der Geschäftslösung “, sagte Shalini Singh, Gründer von Galvanize PR, der Zero-Sum Ltd bei der Einführung seines ITS im vergangenen Oktober half.

Sie fügte hinzu, dass es genügend finanzielle Mittel geben sollte, um die Partnerschaft für mindestens 12 Monate am Leben zu erhalten, da „PR ein langsamer Prozess ist“.

Welche Fragen müssen Startups stellen, bevor sie eine PR-Agentur einstellen?

  • Versteht diese Agentur meine Branche und verfügt sie über ein Mediennetzwerk, das sich tatsächlich auf mein Geschäft auswirkt?
  • Versteht diese Agentur Startups?
  • Wie sieht die Preisstruktur aus und ist sie für Startups geeignet? (Die meisten nicht-indischen PR-Agenturen erheben weniger Gebühren für Startups, während indische PR-Agenturen die Förderung eines aufstrebenden Unternehmens für mühsamer halten als für ein etabliertes.)

Unabhängig davon, welchen Mehrwert PR-Agenturen versprechen, glauben Experten auf der ganzen Welt immer noch, dass junge Start-ups ihre eigene Öffentlichkeitsarbeit machen müssen.

„Die Beziehungen, die Sie frühzeitig aufbauen, werden in der Folge immer wichtiger, da der Bekanntheitsgrad der Journalisten, mit denen Sie [Startups] zusammenarbeiten, mit dem Wachstum Ihres Unternehmens zunimmt“, sagt Mark Cuban, Serienunternehmer bei Dallas Mavericks (NBA-Team). Eigentümer und Investor in einem Interview mit Business Insider .

“Die Beziehungen haben für Sie einen langfristigen Wert, und das Geld, das Sie sparen, kann den Unterschied zwischen Leben und Sterben als Unternehmen ausmachen”, fügt Cuban hinzu. Es gibt immer Ausnahmen, aber zum größten Teil machen Sie es selbst. “

PR-Tipps zur Selbsthilfe für Startups:

(Mit freundlicher Genehmigung von G3Partners Asia)

Hier sind fünf praktische Schritte zum Aufbau von Beziehungen mit Schriftstellern. Dies geschieht nicht über Nacht, aber die Ergebnisse werden langfristig von großem Nutzen sein. ( Wir haben zuvor auch einen Artikel darüber veröffentlicht, wie Sie Ihr Startmedium benutzerfreundlich gestalten können. )

  1. Identifizieren Sie zwei oder drei Publikationen, in denen Sie veröffentlicht werden möchten. Nehmen Sie nicht zu schnell zu viel auf. Ein paar starke Beziehungen sind viel besser als eine E-Mail-Liste mit 150 Personen, mit denen Sie keine persönlichen Beziehungen haben.
  2. Identifizieren Sie einen oder zwei Autoren aus jeder Veröffentlichung, die sich mit Ihrer Branche befassen.
  3. Folgen Sie ihnen auf Twitter und fügen Sie sie zu einer Medienliste in Ihrem Twitter-Konto hinzu, damit Sie sie später leicht finden können. Twittern Sie wöchentlich ein paar ihrer Tweets und erwähnen Sie sie auf Tweets, die sie interessieren könnten. [HINWEIS: Twitter ist die Social-Media-Plattform der Wahl für die meisten Autoren].
  4. Erhalten Sie ihre E-Mail-Adresse (nachdem Sie mit ihnen in Kontakt getreten sind) und schlagen Sie ein Artikelthema vor, mit dem Sie ihnen bei der Recherche helfen können. Schlagen Sie gleichzeitig einen Skype-Anruf vor, um über das Thema zu sprechen.
  5. Wenn der Artikel veröffentlicht wird, tun Sie, was Sie können, um den Artikel und den Autor in Ihrem Blog / Social Media / etc. zu promoten.

Zukünftige Schritte: Wenn Sie dieses Stadium erreichen, haben Sie einen starken Verbündeten in den Medien, der Ihre Unternehmensnachrichten mit größerer Wahrscheinlichkeit in Zukunft veröffentlicht. Nachdem Sie diese wertvolle Beziehung aufgebaut haben, bleiben Sie stark.